Zukunft lässt sich nur auf Spenden aufbauen. 23.11.2009


  Kinderheim-Neubau nimmt Gestalt an – Meininger Freundeskreis „Kinderhilfe für Sri Lanka“ trifft sich

  Meiningen/Gerthausen. Es gibt Neuigkeiten von Julia Fischer, einer jungen Frau aus Gerthausen, die nun schon über zwei Jahre in Sri Lanka lebt und  dort beim Aufbau und der Leitung eines Kinderheims mitwirkt. Die Initiative Dry Lands Project e.V....  hat nun ein eigenes Grundstück erworben, auf dem in den nächsten zwei Jahren eine neue Einrichtung für etwa 50 Kinder entstehen soll.
julia_fischer
Berge von Sand und braunen Steinen türmen sich auf dem Nachbargrundstück des „Angels Home for Children“ im kleinen Fischerdorf Marawila an der Westküste Sri Lankas. Dazwischen stehen die Stümpfe einiger Kokosnusspalmen, die Platz machen mussten für die Gebäude des neuen Kinderheims, das bis 2011 hier entstehen soll. Mehrere Bauarbeiter arbeiten mit einfachen Mitteln: Äxten, Schaufeln und Muskelkraft, während die Mädchen aus dem Heim dabei helfen, Unkraut zu beseitigen und Sand auf dem Bereich des Grundstücks zu verteilen, der ihr neuer Garten werden soll. Im Juni dieses Jahres ist es dem Team des Dry Lands Project e. V. unter der Leitung von Frank Lieneke aus Lengerich gelungen, mit Hilfe einer großzügigen Geldspende ein Grundstück zu erwerben, auf dem neben einem neuen Kinderheim mit Platz für bis zu 50 Mädchen auch Wohnungen für diejenigen Mädchen erbaut werden sollen, die nach Erreichen der Volljährigkeit und Abschluss der Schule das Waisenheim noch nicht verlassen können. Obwohl der Erwerb des Grundstücks lange Zeit geplant war, da das Team den Wunsch verspürte, Unabhängigkeit von den steigenden Pachtpreisen zu erlangen und mehr Kindern ein sicheres zu Hause zu bieten, wurde er stetig dringlicher, da die Pacht für das derzeitige „Angels Home for Children“ 2011 ausläuft. Ein glücklicher Zufall wollte es, dass das Grundstück neben dem Heim zum Verkauf stand und der Besitzer sich den Plänen Lienekes gegenüber sehr kooperativ zeigte. So besitzt das Dry Lands Project nun ein etwa 6000 Quadratmeter großes Grundstück, das bereits eingezäunt wurde und auf dem schon ein Haus für den Security und Hausmeister Laxman Heran entstanden ist. Der Standort des Grundstücks hat den Vorteil, dass die 20 Mädchen, die momentan im „Angels Home for Children“ leben, nicht aus ihrer vertrauten Umgebung gerissen werden und weiterhin ihre Schule, ihre Kirche und den Tempel besuchen können. Zusätzlich ist es für das Team natürlich eine Erleichterung, gleichzeitig die Bauarbeiten und das Geschehen im Kinderheim im Auge behalten zu können.

Am 27. Juli fand auf dem gereinigten, mit einem neuen Tor mit dem Logo des Angels Home versehenen Grundstück die Grundsteinlegung für das neue Heim statt. Hierzu waren Freunde und Förderer des Projekts eingeladen sowie offizielle Vertreter diverser Behörden und der Regierung. Zu Trommelwirbel und Trompeten legten diese jeweils einen Stein in die Grube für das Fundament und ,webten‘ ihre guten Wünsche, Münzen oder Gebete in die langsam entstehende kleine Mauer ein.

Mittlerweile wurde das komplette Fundament für das zukünftige Kinderheim fertiggestellt und die ersten vier Räume können schon bald genutzt werden. Das zweistöckige Gebäude, das in den nächsten Monaten weiter wachsen wird, soll neben der Küche und den Schlaf- und Waschräumen für die Kinder und das Personal auch Räume für die Ausbildung der Mädchen enthalten. So entstanden in der ersten Bauphase ein eigener Raum für die Bibliothek sowie ein kleines Computerkabinett und eine Werkstatt, in der die Mädchen den Umgang mit der Nähmaschine sowie andere Handarbeiten erlernen können.

Kinderhilfe aus Meiningen

Julia Fischer und das Team in Sri Lanka sind dankbar für die Unterstützung, die sie aus Deutschland und besonders aus ihrer Heimat, aus dem Raum Meiningen, erhalten. Ohne die Hilfe von Projektpaten und Pateneltern sowie Spendengelder von Privatpersonen oder diverse Aktionen des kürzlich in Meiningen gegründeten Freundeskreises „Kinderhilfe für Sri Lanka“ wäre die Erhaltung und Erweiterung des „Angels Home für Children“ in Marawila nicht möglich. Julia Fischer und Frank Lieneke blicken jedoch nicht ohne Sorgen auf die Zukunft des Projekts, da erst knapp ein Drittel der Kosten für das neue Kinderheim durch Spenden gedeckt ist und der Druck mit jedem Tag wächst, da das Ende der Pacht immer näher rückt. Aus diesem Grund hoffen sie und das ganze Team des Dry Lands Project, dass es möglich sein wird, die Gelder für das neue Heim zu erhalten, um den jetzigen Mädchen und vielen weiteren Kindern eine glückliche, perspektivreiche Kindheit und die Chance auf eine gute Ausbildung bieten zu können.

Aus aktuellem Anlass – den großen Fortschritten des Projekts in den vergangenen Monaten – wird sich der Meininger Freundeskreis „Kinderhilfe für Sri Lanka“ am kommenden Samstag, 28. November, wieder zusammenfinden. In einem gemütlichen Rahmen in der Gaststätte „Schlossstuben“ in Meiningen soll ab 18 Uhr über die Entwicklungen des Kinderheims berichtet werden, um anschließend gemeinsam über mögliche Aktivitäten zur Unterstützung nachzudenken. Auch Julia Fischer wird eventuell per Internetzuschaltung an diesem Treffen teilnehmen und persönlich über die aktuelle Lage in Sri Lanka berichten. Alle Vertreter des Freundeskreises sowie bisher unbekannte Interessenten sind recht herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. (red)