Im Urlaub Waisenkindern in Sri Lanka helfen. 11.02.2009


Das Dörfchen Marawila habe ich noch auf keiner Landkarte gefunden", sagt Irene Katern. Ende März wird die 24-Jährige aus Dissen eine Reise in eine ihr unbekannte Welt antreten und sich um Waisenkinder in Sri Lanka kümmern. Dafür opfert die Dissenerin ihren Jahresurlaub. Vier Wochen wird die Dissenerin Irene Katern in einem Kinderheim in Sri Lanka helfen.

Irene Katern

Vorher informiert sie sich gründlich über das Land. Foto: Beate Dammermann

Das vierwöchige Praktikum passt eigentlich gar nicht zu ihrem Beruf, denn Irene Katern ist Steuerfachwirtin in einer Kanzlei in Melle. Erfahrung im Umgang mit Kindern hat sie aber reichlich: als ehrenamtliche Judo-Trainerin beim TV Jahn Borgholzhausen und beim VfL Bad Iburg.

Gut geimpft

Reisen ist ihre zweite große Leidenschaft. So hat sie sich vor vier Jahren einen Kindheitstraum erfüllt und ist nach Tibet gereist, im vergangenen Jahr war sie in Namibia. „Sie sind so gut gegen alles geimpft, da können Sie gut durch die Welt reisen", hatte ihr Hausarzt scherzhaft gesagt. Und langsam war in ihr der Gedanke gereift, Reiselust, Kinderarbeit und Helfen miteinander zu verbinden.

Von einer Bekannten erfuhr sie, dass deren Bruder Frank Lieneke ein Waisenhaus für Mädchen im Alter zwischen 5 und 18 Jahren in Sri Lanka gegründet hat. Sie informierte sich über das Projekt, nahm Kontakt auf - und bekam eine positive Antwort.

„Die anderen Praktikanten dort sind meist Studentinnen und bleiben einige Monate. Aber das kann ich nicht." Sie ist froh, dass ihr Chef ihr vier Wochen Urlaub genehmigt hat.

Das Angels Home for Children liegt in Marawila, südlich der Hauptstadt Colombo. Den Flug und die Verpflegung zahlt Irene Katern aus eigener Tasche, wohnen wird sie bei Frank Lieneke und seiner Freundin in einem Haus in der Nähe des Waisenhauses.

Hausaufgabenhilfe

Zurzeit liest die Dissenerin englische Romane, um ihre Sprachkenntnisse aufzufrischen. „Ich werde den Mädchen sicher bei den Hausaufgaben helfen", sagt sie. Vor allem aber möchte sie bei der Freizeitgestaltung mitmachen. Dafür informiert sie sich über Spiele, für die man möglichst wenig Material braucht. Und bastelt an kleinen Experimenten, zum Beispiel wie man mit Hefe und Essig einen Luftballon aufblasen kann. Eine Freundin hat ihr auch schon einige Bastelsachen gebracht, die sie mit auf die lange Reise nehmen wird.

Und natürlich kommt auch die Lektüre über Sri Lanka nicht zu kurz. Reiseführer und Landkarten werden eifrig studiert.

Ein Touristenurlaub wird es nicht, weiß die 24-jährige Steuerfachwirtin und stellt sich vor allem auf ein warmes und schwüles Klima ein. Doch sie hofft, zwischendurch auch ein oder zwei Tage Zeit zu haben, um das fremde Land und seine Menschen noch besser kennenzulernen.