Ertlerin ist Engel der Armen

Englisch Nachhilfe für die KleinenHanna Krenn verließ ihre Ybbstaler Heimat, um elternlosen Mädchen in Sri Lanka zu helfen.

Bereits vor fünf Uhr früh startet der Tag für Hanna in Marawila, Sri Lanka. Im "Angels Home for Children" einem Heim für vernachlässigte und elternlose Mädchen ist sie heute für das Wecken der Mädchen und für die Vorbereitung der Englischstunden zuständig. Später ist Küchendienst angesagt.

Mit Hand und Fuß

"Ich bin hier Praktikantin, um neue und andere Erfahrungen zu sammeln. Besonders im sozialen Bereich", erklärt die Ertlerin.
Gesprochen wird in Sri Lanka aber mit Händen und Füßen. "Das mit der Sprache ist oft gar nicht so einfach, denn die meisten Angestellten und Kinder können nicht so gut Englisch. Man versucht also sein Bestes mit Englisch, Händen und Füßen. Wenn es nicht klappt, helfen dann die älteren Mädchen, die schon besser Englisch können, das Gespräch von Englisch zu Singhalesisch zu übersetzen", erzählt Krenn.

Zeit und Zusammenhalt

Beeindruckt ist die junge Frau vom Zusammmenhalt: "Der beeindruckt mich sehr. Es ist wie eine Familie, fast noch enger. Es ist klar, dass die Mädels auch streiten oder herumzicken, aber wenn es darauf ankommt, ziehen alle an einem Strang", lacht sie. "Das Zeitgefühl hier ist einfach ganz anders, ich weiß echt nicht, woran das liegt. Einerseits vergeht sie kaum und es fühlt sich wie eine Ewigkeit an, andererseits verfließt sie nur so und ich weiß gar nicht, wo sie geblieben ist", so Hanna Krenn.
Heimweh nach Ertl hat sie allerdings nicht. "Es ist nicht so, dass ich mein Zuhause nicht schätze, oder dass ich nicht gerne dort bin, aber bin ich mal weg, so kenne ich kein Gefühl von Heimweh. Ich genieße einfach das Hier und Jetzt", sagt die Praktikantin. Mitte April hat Ertl Hanna Krenn wieder.

Bauernbrot und Käse

Worauf sie sich in Ertl am meisten freut, ist für Hanna Krenn ganz einfach zu beantworten: "Auf Bauernbrot und Käse. Aber auch auf meine Familie und meine Freunde", so die junge Frau abschließend.

Zur Sache

Die gemeinnützige Organisation "Dry Lands" steht hinter "Angels Home for Children", einem Mädchenheim für elternlose und vernachlässigte Mädchen in Marawila, Sri Lanka. Zurzeit leben 54 Mädchen, im Alter von 5 bis 18 Jahren, dort. Durch Bildungsangebote erhalten Mädchen die Chance auf eine Zukunft mit beruflichen Perspektiven.

Zugriffe: 166