Für einen guten Zweck gefeiert. 23.07.2011

Hocherfreut waren die Freunde der Aktion „Kinderhilfe für Sri Lanka“ am Ende ihres ersten Sommerfestes im Prinzenpalais in Meiningen. 1155 Euro waren an Spenden für das Kinderheim für Mädchen zusammengekommen.

Meiningen – Im Juli 2007 entschied sich die 27-jährige Diplom-Kommunikationspsychologin Julia Fischer aus Gerthausen,...

für einige Zeit ehrenamtlich beim Aufbau eines Mädchen-Kinderheimes mitzuwirken, nachdem sie dort bereits 2006 ein Praktikum absolviert hatte. Aus dieser Auszeit sind nun fast vier Jahre geworden. Im Januar konnte endlich auf einem eigenen Grundstück ein neues Heim eröffnet werden – dank vieler Spenden. Träger ist der gemeinnützige Verein Dry Lands Projekt e.V. Inzwischen leben 42 Mädchen in der Einrichtung, die alle aus ärmlichen oder sozial schwachen Familienverhältnissen kommen. Dringend ist nun weitere Unterstützung nötig, um das Heim trotz steigender Kosten für die Kinder zu erhalten. Dank der Verbundenheit von Julia Fischer mit ihrer Heimat haben sich in der Region inzwischen viele Freunde gefunden, die das Projekt gerne unterstützen. Am Samstag kamen sie erstmals zu einem Sommerfest zusammen. Die Idee hierfür hatten Wolfgang Heurich und seine Frau Christel, Mitglieder des Freundeskreises und Unterstützer einer kinderreichen Familie in Sri Lanka.

Sie waren bei der Eröffnung des neuen Heimes selbst in Sri Lanka und so war es ihnen ein Herzensbedürfnis, gemeinsam mit den Eltern von Julia, Marion und Wolfgang Fischer, sowie der Familie von Rolf Baumann ein Sommerfest zu organisieren. Dabei nutzten sie die Gelegenheit und bedankten sich bei allen Sponsoren, Kinder- und Projektkpaten sowie allen Interessenten für ihre bisherige Unterstützung. Dankbar waren die Organisatoren auch Uwe Klein, Geschäftsführer der Meininger Hotels mit Flair, der ihnen für die Feier das schöne Ambiente des Prinzenpalais zur Verfügung stellte.

Wolfgang Heurich freute sich über die vielen Besucher. Julias Eltern hatten beispielsweise einen Informationstisch gestaltet, auf dem sich die Gäste private Fotoalben von Julias erstem Praktikum 2006 sowie Bilder von der Eröffnungsfeier des neuen Heimes im Januar ansehen konnten. Projektinformationsmappen und -flyer informierten zudem über das Heim in Sri Lanka. Ein Sparschwein konnte mit Spenden gefüttert werden.

Freudneskreis-JuliaFischerAls Überraschung stellte Ronny Baumann gegen 18 Uhr eine Direktschaltung nach Sri Lanka ins Kinderheim her, wo in Bild und Ton Julia mit einigen ausgewählten Kindern, darunter die Patenkinder der anwesenden Pateneltern, auf der Leinwand zu sehen waren. Julia nutzte dabei die Gelegenheit, sich persönlich für das unermüdliche Engagement der Menschen in der Meininger Region zu bedanken. Viele Gäste freuten sich, selbst einige Sätze sowohl mit Julia als auch den Kindern wechseln zu können. Als 2. Vorsitzender des in Nordrhein-Westfalen gegründeten Trägervereins „Dry Lands Project“ bedankte sich Wolfgang Fischer auch offiziell im Namen des Vereins für die vielfältige Unterstützung und wies zugleich auf die gegenwärtigen Probleme des Kinderheims hin. Denn mit nunmehr 42 Mädchen ist die finanzielle Absicherung des Hauses erstmals an ihre Grenzen gelangt, denn auch in Sri Lanka schlägt die Teuerungswelle in allen Fragen der Versorgung zu. Neben erheblichen organisatorischen Aufwänden und dem täglichen Kampf, alles bestmöglich für die Versorgung und Entwicklung der Kinder zu tun, stellt sich für alle Freunde des Projekts die Frage, so Wolfgang Fischer, „wie wir dieses auch in Zukunft erfolgreich unterstützen können. Allen Spendern sei hierfür nochmals herzlichst gedankt!“

Die herzliche Atmosphäre sowie die aufschlussreichen Informationen haben dazu beigetragen, Geschäftsleute und Unternehmer, Stadt- und Landespolitiker sowie Sponsoren, Paten und sonstige Interessierte weiter für das Hilfsprojekt zu begeistern. Wolfgang und Marion Fischer, Wolfgang und Christel Heurich sowie Rolf Baumann, die alle im Januar 2011 zur Heimeröffnung waren, freuen sich ganz besonders darüber.

Nicht zuletzt trug eine anspruchsvolle kulturelle Umrahmung zum guten Gelingen des Festes bei. Ein großes Dankeschön sagen deshalb die Veranstalter und Gäste des Sommerfestes den beiden 16-jährigen Schülerinnen des Rhön-Gymnasiums Kaltensundheim, Kayleigh Grimm (Zweitplatzierte beim Cross-over-Wettbewerb 2011) und Lisa-Marie Baumann sowie dem Duo der Musikschule Meiningen, Vanessa Unger (16) und Ricardo Höhn (13).

Und natürlich sind die Organisatoren überglücklich über das tolle Spendenergebnis zum Wohle der Mädchen im Kinderheim in Sri Lanka.

Zugriffe: 1535